Umgang mit traumatisierten Flüchtlingen auf einem schweizerischen Sozialdienst

Traumaorientierte Handlungsvorschläge für Sozialarbeitende auf einem schweizerischen Sozialdienst im Umgang mit erwachsenen, traumatisierten anerkannten Flüchtlingen


ISBN-Nr.:
978-3-03796-704-1
Produkttyp:
Elektronisches Buch
Kategorie:
Bachelor-Thesen (BSc)
Seitenzahl:
86
Erscheinungsjahr:
2018
Publikationsdatum:
31.10.2018
Verlag / Hochschule
Edition Soziothek
Kostenlos Herunterladen
Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind bis zu einem Drittel der mehreren tausend sich in der Schweiz befindenden Flüchtlinge traumatisiert. Darüber hinaus bezieht ein Grossteil der Flüchtlinge in der Schweiz Sozialhilfe. Von dieser Situation ausgehend, stellte sich den Autorinnen die Frage, wie auf einem Sozialdienst traumaorientiert gearbeitet werden kann. Das Trauma ist ein Erlebnis, welches eine Person nicht mit ihren erlernten Bewältigungsstrategien verarbeiten und das bei Betroffenen zu langfristigen Schäden führen kann. Die meisten traumatisierten Flüchtlinge sind im Ankunftsland auf Unterstützung angewiesen. Diese kann nur gewährleistet werden, wenn Fachpersonen der Sozialen Arbeit wissen, wie sie professionell auf traumatisierte Menschen reagieren können.

Auf einem Sozialdienst kann auf verschiedenen Ebenen traumaorientiert gearbeitet werden. So zeigt sich, dass Fachwissen über das Gebiet des Traumas eine grundlegende Basis ist, um professionell zu agieren. Weiter ist es wichtig, eine strukturelle Sicherheit herzustellen, damit sich auch die traumatisierte Klientel sicher darin bewegen kann. Zu den strukturellen Einflüssen gehört zudem das Gestalten von Gesprächsräumen, die einladend wirken und mit sich in gutem Zustand befindenden Gegenständen eingerichtet sein sollten. Weiter kann eine Fachperson von kreativen Arbeitsmitteln wie Bildern Gebrauch machen und sollte ihre Klientel in deren Selbstwirksamkeit fördern. Das lebenswelt- und ressourcenorientierte Handeln ist von Anfang an zentral, um auf eine traumatisierte Person individuell eingehen und die Stärken erkennen zu können. Grundstein für eine gelingende und wertschätzende Zusammenarbeit ist jedoch eine sichere Bindung.
Mehr Weniger