Anmeldung zum Newsletter

Agency und Leaving Care. Wie Care Leaver Agency im Übergang aus stationären Jugendhilfesettings ins Erwachsenenalter erleben

Eine biografie-analytische textthermeneutische Analyse

Agency wurde bislang in der Forschung zu Leaving Care kaum explizit aufgegriffen. Hingegen stellt Agency in der Übergangs- und Lebenslaufforschung ein zentrales Konzept dar. Es thematisiert in vielen Ansätzen Handlungsfähigkeit als ein Vermögen des Individuums, in der Gestaltung von Übergangssituationen einen entscheidenden Einfluss ausüben zu können. Dieser Vorstellung gegenüber stehen relationale Konzeptionen von Agency, die Handlungsfähigkeit als etwas begreifen, das in sozialen Konstellationen kollektiv hergestellt wird. Vor diesem Hintergrund wird in dieser Masterthesis der Frage nachgegangen, wie Care Leaver aus ihrer subjektiven Perspektive Agency in verschiedenen sozialen Konstellation im Übergang aus der stationären Jugendhilfe ins Erwachsenenalter erleben. Anhand einer biografie-analytischen texthermeneutischen Analyse wurde festgestellt, dass soziale Konstellationen massgebend bestimmend sind, wer mit welcher Agentivität adressiert wird und wem dadurch welche Rolle und Position zukommt. Handlungsfähigkeit hängt von einem gewissen Mass an persönlicher Entwicklung ab, aber bei weitem massgebender davon, ob und wie in sozialen Konstellationen Agency kollektiv hergestellt wird. So kann Handlungsfähigkeit von Care Leavern in anforderungsreichen Phasen während des Übergangs ins Erwachsenenalter in-/effektiv sein oder eine Zeitlang verloren gehen, ermöglicht oder verhindert werden.

Mehr Weniger
Gabriela Troger
Agency und Leaving Care. Wie Care Leaver Agency im Übergang aus stationären Jugendhilfesettings ins Erwachsenenalter erleben
Eine biografie-analytische textthermeneutische Analyse
Master-Thesis
2020
10.26038/165317