Anmeldung zum Newsletter

Empowerment von Frauen nach Diskriminierungserfahrungen

Frauen in der Schweiz erfahren auch noch heute Diskriminierung. Professionelle der Sozialen Arbeit können Frauen im Beratungssetting dabei unterstützen, sich selbst zu befähigen, solche Diskriminierungserfahrungen zu bewältigen. Da es verschiedene Diskriminierungsarten gibt, sind je nach Art der Diskriminierungserfahrungen unterschiedliche Faktoren besonders zu berücksichtigen. Diese Bachelorthesis beantwortet die Frage, worauf bei der Beratung von Frauen nach Diskriminierungserfahrungen, je nach Diskriminierungsart, besonders geachtet werden sollte.
Dafür wird das Grundwissen zur Diskriminierung, zur Ungleichstellung der Geschlechter, zu den individuellen Faktoren der Klientel, zur Beratung und zum juristischen Bereich vorgestellt. In der Auseinandersetzung, welche nach den verschiedenen Diskriminierungsarten aufgebaut ist, werden die vorgestellten Theorien in Zusammenhang gebracht und so jeweilige Schwerpunkte der Beratung herausgearbeitet.
Dabei wurde erkannt, dass das Grundwissen zu den individuellen Faktoren der Klientel und den juristischen Handlungsmöglichkeiten hilfreich für die Beratung ist. Die Priorität sollte auf der Resilienz und dem Erfassen der individuellen Faktoren liegen, da dies der beratenden Person ermöglicht, mit der Klientin zusammen ihre Ressourcen zu erkennen. Die Denkfigur, von Silvia Staub-Bernasconi, kann ein Hilfsmittel zum Erkennen der individuellen Ressourcen sein. Im Sinne des Empowerments ist es, das Gespräch argumentativ zu führen, damit die Klientin ihre Erwartungen und ihre Wahrnehmung hinterfragen kann, und so neue Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten erschliessen werden können.
Ebenfalls wurde festgestellt, dass die strukturelle Diskriminierung die Basis aller Diskriminierungsarten ist. Die diskriminierenden Strukturen zu ändern ist jedoch nur möglich, wenn Empowerment-Bewegungen entstehen, welche politische Wirkungen erzielen und ein Umdenken der Normen in der Gesellschaft auslösen können.

Mehr Weniger
Caroline Delphine Tschanz, Lea-Melissa Walzer
Empowerment von Frauen nach Diskriminierungserfahrungen
Bachelor-Thesis
96 Seiten
12.2020
10.26038/230753