Anmeldung zum Newsletter

Mit Empowerment in den Ruhestand

Förderung der Selbstwirksamkeit während dem Übergang in den Ruhestand

Menschen, die den Übergang in den Ruhestand beschreiten, befinden sich in einer Zeit der Veränderung. Das positive Meistern dieser Zeit wirkt sich auf ihr körperliches und seelisches Wohlbefinden aus. Es gilt, Bewältigungsstrategien und Ressourcen zu erörtern, um dieses Wohlbefinden nach dem Übergang zu erhalten. Hierbei kommt der Sozialen Arbeit eine wichtige Rolle zu, um in der zunehmend alternden Bevölkerung ein hohes Wohlbefinden zu fördern.

Die vorliegende Bachelorarbeit trägt den Titel: Mit Empowerment in den Ruhestand - Förderung der Selbstwirksamkeit während dem Übergang in den Ruhestand. Angelica Hof und Céline Wittwer widmen sich den Fragen, welche Betrachtungsweisen der Begriff Alter bietet und was für Herausforderungen in den Lebensbereichen Arbeit, Freizeit, Finanzen und Gesundheit beim Übergang in den Ruhestand auftreten können. Zudem wird der Rolle der selbstständigen Lebensführung nachgegangen. Diese Erkenntnisse werden mit dem Empowerment-Ansatz verknüpft und es werden selbstbestimmte Lösungswege recherchiert, um einen mühelosen Übergang zu erreichen. Die erarbeiteten Handlungsempfehlungen dienen den Professionellen der Sozialen Arbeit in der freiwilligen Beratung, welche Menschen beim Übergang in den Ruhestand begleiten.

Die Autorinnen sehen das Anerkennen der Herausforderungen im Alter und den Umgang mit diesen als ein zukünftig wachsender Bereich, der vermehrt in den Fokus gestellt werden muss. Die Betroffenen müssen darin motiviert werden, sich frühzeitig zu melden. Die Fachpersonen der Sozialen Arbeit und spezifisch die freiwilligen Beratungsstellen sind aufgefordert, die präventive Auseinandersetzung mit den Herausforderungen des Überganges in den Ruhestand zu fördern.

Mehr Weniger
Angelica Hof, Céline Wittwer
Mit Empowerment in den Ruhestand
Förderung der Selbstwirksamkeit während dem Übergang in den Ruhestand
Bachelor-Thesis
15.08.2021