Anmeldung zum Newsletter

Schulabsentismus

Schulangst – Schulphobie – Schulschwänzen

Die Arbeit widmet sich dem Thema des Schulabsentismus, also dem unerlaubten Fernbleiben vom Unterricht und schliesst dabei ein entschuldigtes Fehlen über längere Zeit mit ein. Es geht um die Weigerung des Kindes, die Schule zu besuchen oder um dessen Unvermögen, den Schulalltag zu absolvieren. Die Arbeit fokussiert dabei auf das längerfristige Fernbleiben es werden verschiedene Formen es Schulabsentismus skizziert, Erklärungsmodelle und theoretische Überlegungen für die Intervention referiert. Weiter wurden Schulleitungen zum Umgang mit Schulabsentismus befragt.

Aus den erarbeiteten Einsichten wurde eine Informationsveranstaltung für Lehrpersonen entwickelt (mit Präsentation und Merkblatt). Weiter wurden auf den Erziehungsberatungsstellen Fallvignetten erhoben, um sich einen Überblick über die Vorgehensweisen bei Schulabsentismus zu verschaffen. Es wurde ein Explorationsleitfaden entwickelt, welcher das Anamnesegespräch vereinfachen soll. Dieser wurde durch einen diagnostischen Entscheidungsbaum ergänzt. Abgerundet wird die Arbeit mit einer Liste konkreter Arbeitsmaterialien.

Ein Merkblatt und einen Explorationsleitfaden finden Sie auf der Webseite der Erziehungsberatung des Kantons Bern

 

Mehr Weniger
Nina Geiser Werren, Rebecca Isaak
Praxisforschung der Erziehungsberatung des Kantons Bern
Schulabsentismus
Schulangst – Schulphobie – Schulschwänzen
Forschungsbericht
52 Seiten
2016
978-3-03796-588-7