Anmeldung zum Newsletter

Soziokulturelle Animatorinnen und Animatoren in alternativen Berufsfeldbereichen

Eine Abhandlung über das soziokulturelle Handeln in alternativen Berufsfeldbereichen

Die Arbeit widmet sich dem Erforschen von alternativen Berufsfeldbereichen der Soziokulturellen Animation. Damit sind alle Bereiche ausser der Jugendarbeit gemeint. Sie hat zum Ziel herauszufinden, welche erworbenen Kenntnisse aus alternativen Berufsfeldbereichen Soziokulturelle Animatorinnen und Animatoren in der Praxis anwenden sowie die alternativen Bereiche zu benennen. Daraus ergibt sich die Hauptfrage, welche Komponenten des soziokulturellen Handelns in alternativen Berufsfeldbereichen angewendet werden. Durch das Erarbeiten dieser Frage können folgende Komponenten definiert werden: Kernaufgaben, Interventionspositionen, Funktionen, Leitprinzipien, Arbeitsprinzipien und Berufsfeldbereiche. Weiter können die alternativen Bereiche Politik, Soziales, Bildung, Kunst/Kultur, Sport, Tourismus/Freizeit, Wohnen/Wohnumfeld, Entwicklungszusammenarbeit und Ökologie benannt werden. Die Hauptfrage wird durch eine quantitative Forschung beantwortet. Mit einer Online-Befragung wurden Fachpersonen, die in alternativen Berufsfeldbereichen tätig sind, dazu befragt, welche Komponenten sie in der Praxis anwenden. Die Forschungsergebnisse zeigen auf, dass alle Komponenten in allen alternativen Bereichen angewendet werden, wobei es teilweise eine unterschiedliche Gewichtung in deren Anwendung gibt. Aus diesen Ergebnissen wird deutlich, dass Soziokulturelle Animatorinnen und Animatoren mit ihrer Ausbildung gut auf die Arbeit in alternativen Berufsfeldbereichen vorbereitet sind. Dies darf die Professionellen ermutigen, die Soziokulturelle Animation in alternativen Berufsfeldbereichen zu etablieren und sich in «neue» Bereiche vorzuwagen.

Mehr Weniger
Eva Baudenbacher, Vera Stoll
Soziokulturelle Animatorinnen und Animatoren in alternativen Berufsfeldbereichen
Eine Abhandlung über das soziokulturelle Handeln in alternativen Berufsfeldbereichen
Bachelor-Thesis
15.08.2011