Anmeldung zum Newsletter

Suizidprävention bei homosexuellen Jugendlichen

Entwicklung eines Leitbildes für die Offene Jugendarbeit

Homosexuelle Jugendliche sind deutlich häufiger von Suizidalität betroffen als heterosexuelle Jugendliche. Dies bestätigen Studien aus verschiedenen Ländern. Ein heteronormativ geprägtes Umfeld kann dafür verantwortlich sein, dass homosexuelle Jugendliche täglich Diskriminierungen ausgesetzt sind, die zu Gefühlen der Nicht-Zugehörigkeit, der Isolation, der Insuffizienz und zu Selbstwertverlust führen kann. Sie fühlen sich unverstanden und ausgeschlossen. Das Zusammenwirken solcher Faktoren hat zur Folge, dass sich junge homosexuelle Jugendliche das Leben nehmen.

Die vorliegende Bachelor-Thesis geht der Frage nach, welchen Beitrag die Soziale Arbeit, insbesondere im Bereich der Offenen Jugendarbeit, zur Suizidprävention bei homosexuellen Jugendlichen leisten kann. Um diese Frage zu beantworten, werden zunächst verschiedene relevante Begriffe definiert und die Datenlage dargelegt. Anschliessend werden die Lebensbewältigung und die Entwicklungsaufgaben von Jugendlichen beleuchtet. Darauf folgen Risikofaktoren und Erklärungsmodelle der Suizidalität. Dann werden Schutzfaktoren und Präventionskonzepte beleuchtet. Daraus wird dann geschlossen, welche Chancen und Herausforderungen für die Arbeit mit suizidgefährdeten homosexuellen Jugendlichen in der Offenen Jugendarbeit bestehen.

Es hat sich herausgestellt, dass teilweise Fachwissen fehlt, um die Suizidalität von homosexuellen Jugendlichen vollständig zu erklären. Auch gibt es keine umfassenden Studien zur Situation von LGBTI-Jugendlichen in der Schweiz. Es muss auf Erkenntnisse aus dem Ausland zurückgegriffen werden, die sich auf die Schweiz übertragen lassen. Fachpersonen sind teilweise in der LGBTI-Thematik zu wenig ausgebildet, sodass es vorkommt, dass sie in homophoben Situationen falsch reagieren. Ebenfalls bestehen noch keine Präventionskonzepte von Suizidalität von homosexuellen Jugendlichen in der Offenen Jugendarbeit. Dies zeigt einen Handlungsbedarf für die Soziale Arbeit an. Das Ziel dieser Arbeit soll deshalb ein Muster-Leitbild für die Offene Jugendarbeit sein, welches den Jugendarbeitenden dazu dienen soll, der Suizidalität von homosexuellen Jugendlichen präventiv entgegenzuwirken.

Mehr Weniger
Stefanie Koller
Suizidprävention bei homosexuellen Jugendlichen
Entwicklung eines Leitbildes für die Offene Jugendarbeit
Bachelor-Thesis
57 Seiten
06.2019