Anmeldung zum Newsletter

Trauer bei Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Eine qualitative Untersuchung über das Erleben von Trauererfahrung

Die vorliegende Master Thesis befasst sich mit Trauer bei erwachsenen Menschen mit kognitiven Beeinträchtigung. Im internationalen Raum sind nur wenige einschlägige Fachartikel zu finden, welche sich mit diesem Thema in Form einer empririschen Untersuchung eingehender beschäftigen. Die Arbeit möchte diese Forschungslücke für die Deutschschweiz schliessen.

Mittels problemzentrierter Interviews  nach Witzel (2000) wurden zwölf Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen über ihre Erfahrungen mit dem Tod von nahestehenden Menschen und der damit verbundenen Trauer befragt. Die Auswertung erfolgte mit der inhaltlich strukturierenden qualitativen Inhaltsanalyse nach Kuckartz (2016).

Die Ergebnisse legen nahe, dass die befragten Personen ähnliche Trauerreaktionen erleben wie Menschen ohne Beeinträchtigungen. Es zeigt sich, dass in einem Todesfall eine offene Kommunikation sowie die Teilhabe am Abschiednehmen zentrale Faktoren sind. Zu dem wird deutlich, dass Trauerprozesse bei Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen von der sozial nicht anerkannten Trauer geprägt sind, die zu einer Kultur der Exklusion und dem Gefühl, ausgeschlossen zu sein, führt.

Mehr Weniger
Corina Winter-Merz
Trauer bei Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen
Eine qualitative Untersuchung über das Erleben von Trauererfahrung
Master-Thesis
2020
10.26038/165323