Anmeldung zum Newsletter

Würdevolle Abklärung

Wie eine systemische Grundhaltung zu einer gelingenden Abklärung im Erwachsenenschutz verhelfen kann

Eine Abklärung im Erwachsenenschutz setzt die genaue Betrachtung und Beurteilung der problembehafteten Lebenslagen der betroffenen Person voraus, um die bestehende
Gefährdung zu erkennen und mit geeigneten Massnahmen abzuwenden, aufzuheben
oder zu vermindern. Dabei steht das Wohl der erwachsenen Person stets im Fokus. Um
als Fachperson bei einer behördlich verordneten Abklärung die nötigen Informationen
zur Einschätzung der Gefährdung zu erhalten und allfällige weiterführende Massnahmen
vorzuschlagen, braucht es eine gute Beratungsbeziehung. Deren Bedeutung wird in der
Praxis und Literatur zur Abklärung im Erwachsenenschutz hervorgehoben, jedoch nicht
detaillierter behandelt, obwohl deren Wirkung entscheidend zu einer würdevollen Abklärung beiträgt.
Diese Arbeit untersucht diejenigen Kriterien, die für eine unterstützende Beratungsbeziehung im Erwachsenenschutz förderlich sind und somit zu einer gelingenden Abklärung beitragen. Es handelt sich um eine Literaturarbeit unter Einbindung aktueller theoretischer Erkenntnisse, die miteinander verknüpft und durch Fallvignetten ergänzt werden.
Die thematische Auseinandersetzung macht deutlich, dass für eine gelingende Abklärung eine gute Beratungsbeziehung zwingend notwendig ist. Gerade weil ein Abklärungsauftrag ungefragt in vulnerable Lebenslagen eingreift, ruft dieser Einschnitt in die Selbstbestimmung oft Widerstand hervor, was wiederum die Beratungsbeziehung beeinflusst und der gelingenden Abklärung entgegenwirkt. Der Scham, als ständigen Begleiter innerhalb des Abklärungsprozesses, wird dabei wenig Aufmerksamkeit geschenkt, obwohl deren Verhinderung oder Verminderung zu einer würdevollen Abklärung verhelfen würde. Um all den unterschiedlichen Herausforderungen im unfreiwilligen, komplexen und schambehafteten Abklärungskontext gerecht zu werden, ist methodisches Vorgehen alleine nicht ausreichend. Lediglich eine bestimmte Haltung, also eine ständig verinnerlichte berufliche Ausrichtung wird diesen Herausforderungen gerecht und wirkt gleichzeitig schamregulierend. Die systemische Grundhaltung kommt diesen Anforderungen nach. Ihre Prinzipien und Denkweise bieten eine professionelle Herangehensweise für eine würdevolle sowie schamlose Abklärung und bietet Fachpersonen Orientierung und Entlastung. Dank ihr findet die Gestaltung einer guten Beratungsbeziehung tatsächlich „en passant“ statt, wie es in der Literatur zur Abklärung im Erwachsenenschutz implizit vorausgesetzt wird

Mehr Weniger
Rahel Bühlmann Fischer
Würdevolle Abklärung
Wie eine systemische Grundhaltung zu einer gelingenden Abklärung im Erwachsenenschutz verhelfen kann
Masterarbeit (MAS)
45 Seiten
08.10.2020
10.26038/327455